SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Land NÖ fördert Jugendarbeit mit 5,2 Mio. Euro

Im Vorfeld des morgigen internationalen Tages der Jugend besuchte NÖ Kinder- und Jugendhilfelandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig die „Mobile Jugendarbeit“ des Vereins Jugend und Lebenswelt am Bahnhofsplatz in St. Pölten. Neben Gesprächen im Hinblick auf aktuelle Herausforderungen wurden auch selbst gezüchtete Kürbisse gemeinsam mit den Jugendlichen geerntet. „Die Sorgen vieler Kinder und Jugendlicher werden oft viel zu spät erkannt“, meinte Königsberger-Ludwig bei ihrem Aufenthalt in der ehemaligen Buswartehalle. „Deswegen ist es wichtig, jungen Menschen niederschwellige Anlaufstellen bereitzustellen, wo sie neben Beratung und Unterstützung auch ihre Freizeit sinnvoll gestalten können“, zeigte sich Königsberger-Ludwig vom gärtnerischen Händchen der Jugendlichen mitten am Bahnhofsplatz der Landeshauptstadt beeindruckt.

In der heutigen Gesellschaft der Vielfalt brauchen Kinder und Jugendliche in bestimmten Situationen viel Aufmerksamkeit und oftmals auch Unterstützung, zumal die Themen, mit denen Jugendliche konfrontiert sind, im Zeitalter der Digitalisierung immer komplexer werden. Umso wichtiger sei es, junge Menschen in ihrer Lebenswelt zu erreichen und ihre Bedürfnisse zu verstehen, aber auch bei Problemen in vertraulichen Einzelgesprächen Hilfestellung anzubieten, dankte Königsberger-Ludwig für die tolle Arbeit, die in diesem Zusammenhang durch die Sozialen Dienste der Kinder- und Jugendhilfe geleistet wird: „Wir wollen die beste Unterstützung geben. Dafür sind allerdings viele unterschiedliche, individuell abgestimmte Betreuungsangebote notwendig. Deshalb förderte das Land NÖ zuletzt die professionelle Jugendarbeit auch mit knapp 5,2 Mio. Euro.“

„Zudem sind viele Gemeinden wichtige Partner, wenn es darum geht, den verschiedenen Projekten finanzielle Sicherheit zu geben. Gemeinsam stellen wir die Rahmenbedingungen sicher, sodass der Schutz und die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen weiterhin umfassend gewährleistet werden können. Schließlich ist es für das Hineinwachsen in die Gesellschaft bedeutend, auf die Wünsche junger Menschen einzugehen, sie zur Übernahme von Eigenverantwortung zu motivieren und damit ihre Eigenständigkeit zu fördern“, so Königsberger-Ludwig.